Xylografische Verfahren

Wahlpflichtmodul


VERANSTALTUNG

Der Begriff Xylografie setzt sich aus den griechischen Wörtern xylon = Holz und graphein = schreiben zusammen und war bis zum 19. Jahrhundert ein gebräuchlicher Begriff für das Drucken mit Holzplatten, heute „Holzschnitt“ genannt.
Der Holzschnitt ist eine Hochdrucktechnik: Aus einer hölzernen Platte werden reliefartig Teile herausgeschnitten, bzw. geschnitzt.
Die verbleibenden, erhabenen Stege und Flächen des sog. Druckstocks werden eingefärbt und auf Papier abgedruckt. Der Druck kann einfarbig bleiben, es können aber auch mehrere Farben übereinander/nebeneinander gedruckt werden.
Der Druckstock muss nicht zwangsläufig geschnitzt werden. Zusammengesetzte, einzelne Holzteile können miteinander kombiniert ebenfalls einen Druckstock ergeben: Wuchsformen und Maserungen des Holzes können dabei in die künstlerische Komposition mit einbezogen werden.
Als Relief kann ein Druckstock auch ein eigenständiges Werk ergeben.
Wir werden verschiedene Hölzer und Papiere sammeln, bearbeiten und Druckfarben experimentell einsetzen.
Da man für diese Technik keine Druckpresse benötigt, findet das „Xylografische Verfahren“ in der Werkstatt Skulptur statt.

INFORMATION

Imke Rathert

Mittwoch, 10:00 - 13:00 Uhr

wöchentlich ab 20.10.2021,  B-135, B-151 (Werkstatt Skulptur)

Vorstellung beim Online-kug-PANORAMA am Do, 14.10.2021, 14 - 16 Uhr

 

5 LP

BA_Modul Skulptur – Objekt - Rauminstallation

MA_Modul Material- und medienspezifische Künstlerische Projekte