Digitale MethodenLehre
Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten


B.Sc. Adam Unger

Der Entwurf zielt darauf ab, einen Ersatz für eine baufällige Brücke in Kladno, Tschechien, anzubieten. Angestrebt wurde eine Verbesserung der städtebaulichen Umsetzung des Bauwerks gegenüber dem jetzigen Zustand. Der Eingriff der Brücke in das darunterliegende Tal wurde durch eine freitragende Struktur vermieden.

[mehr]

B.Sc. Tim Mödeker

Day and Night Kitchen ist in der dystopischen Welt des Films Blade Runner 2049 verortet, Zielgruppe des Ramen-Restaurants sind Replikanten – künstliche Lebensformen die eine Sklavenkaste im gesellschaftlichen System des Films bilden. Das Restaurant soll sich in die lebensfeindlichen Stadtlandschaften dieser dystopischen Zukunftsvision einfügen und gleichzeitig gelandeter Fremdkörper sein.

[mehr]

M.Sc. Jascha Baumgardt

In dieser Arbeit wird die Entwicklung eines Moduls und dessen Verbindung durch Steckmechanismen getestet. Die auf Drehmomente und Zugkräfte belastbare Verbindung, kann durch die Größe des Moduls eine Vielzahl an Formen und Volumen bilden. Stellt man sich vor diese Module würden in einer großen Masse zu einer raumgroßen Aggregation verbunden werden, ist dabei der Übergang der erzeugten Volumen zwischen Architektur und Mobiliar fließend. 

[mehr]

B.Sc. Youssef Daadoush

Koralle ist eine schwimmendes Fermentation Lab. Durch seine Setzung befindet sich das Ensemble in eine exponierten Lage auf dem Wasser. Die Grundidee des Projektes war es ein modernes Restaurant zu schaffen, welches sich von traditionellen Restaurants in der Herangehensweise unterscheidet und wo unterschiedliche Methoden des Gärens getestet und verwendet werden können.

[mehr]

B.Sc. Nils Opgenorth

Die Form des Schmetterlingshauses wurde auf der Grundlage eines Konstruktionssystems dünner, biegebelasteter Platten konzipiert und durchgehend digital geplant. Geometrie, Material, Detail und Fertigung wurden integrativ entwickelt und resultieren in einer Architektur, die ausschließlich aus einer dünnen Haut besteht. Die Stabilität wird bei minimalem Materialeinsatz durch die biegeaktive Form hergestellt. Die Form verhandelt die statischen Notwendigkeiten mit einer anspruchsvollen Differenzierung des Innenraums.

[mehr]

M.Sc. Georg Theisen

Tagsüber stehen unsere Wohnhäuser leer, nachts unsere Arbeitsstätten, Schulen und Universitäten. Architektur verschleißt auch in der ungenutzten Zeit, sie verbraucht Ressourcen und versiegelt den Boden. Mit einem gesunden ökologischen Gewissen, das auf aktuellen Forschungen zu Klima und Umwelt aufbaut, sind die alltäglichen Leerstände nicht mehr tragbar. Vergleichbares gibt es auch in zeitlicher Dimension, bei uns als Nutzer. Immer wenn wir zwischen Wohn- und Arbeitsort hin- und herpendeln, verbrauchen wir Energie, Zeit und sind in unserer Nutzung eingeschränkt.

[mehr]

M.Sc. Tim Germershausen

Soft Robotics ist das spezifische Teilgebiet der Robotk, das sich mit der Konstruktion von Robotern aus hochgradig nachgiebigem Material beschäftigt. Softrobots werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt und entwickelt. Unter anderem wird versucht, Softrobots einzusetzen, um maschinelle Fertigungsprozesse und Sortierabläufe zu op­timieren. Auch in der Architektur wird den Softrobots immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt, zum Beispiel als Akustikpaneel oder Raumveränderer. 

[mehr]

M.Sc. Jan Philipp Drude

Das Trockenmauerwerk - oder die Verlegung von Steinen ohne Verwendung von Mörtel - ist die älteste Form des Bauens aus Stein. Es gibt sie in vielen Formen und Stilen, die hauptsächlich vom Arbeitsaufwand für die Bearbeitung der einzelnen Steine sowie der Gestaltung der Gesamtmauer abhängen. Während die ersten Hochkulturen enorme Arbeit an den einzelnen Steinen leisteten, wurde die Konstruktion auch im täglichen Leben verwendet, wo die auf den Feldern gefundenen Steine in Mauern um die Felder herum verlegt wurden oder für primitive Behausungen verwendet wurden, wo die Steine im Wesentlichen wie vorgefunden verwendet wurden.

[mehr]